Montag, 30. Juli 2012

Papstpetition?

Heute bekam ich per facebook die Einladung eine Petition zu unterzeichnen deren Überschrift lautet: "To the Holy Father, Pope Benedict XVI: Petition to Celebrate a Public Mass According with the 1962 Missal."

Ich werde diese Petition nicht unterschreiben, da ich es bedenklich finde, eine hl. Messe derart zu verzwecken (das tut man schon viel zu oft, siehe Katholikentag, und es ist eine Schande). Außerdem ist mir nicht ganz klar, was passiert, wenn die 500 (!?) Unterschriften beisammen sind... Braucht es nur ein paar Leute die eine Petition unterschreiben, damit der Papst etwas tut oder lässt? Was soll das?
Alles in Allem halte ich unseren Heiligen Vater für fähig und weise genug, selbst zu entscheiden, ob und wann er die altehrwürdige Liturgie öffentlich feiert.

Kommentare:

  1. Genau das habe ich mir auch gedacht, als ich diesen Aufruf gelesen habe. Ist es wirklich an uns, dem Papst irgendetwas vorzuschreiben?
    Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass es Leute gibt, die einerseits die alte Messe bevorzugen, und andererseits Wisiniki-Methoden in die Kirche einbringen wollen.
    Der Papst entscheidet, was er tut und wir sollten ihm folgen und gehorchen.

    AntwortenLöschen
  2. abgesehen, davon, dass ich so etwas auch nie unterschreiben würde, zeigt es nur eins: so weit her ist es mit der großen Begeisterung für den außerordentlichen Ritus offenbar gar nicht. Denn wäre es das, wer bräuchte da solche Kampagnen zu schieben?

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Meinungen, (sinnvolles) Feedback und Hinweise aller Art. Fragen sind auch immer willkommen, eine Garantie ihrer Beantwortung kann ich freilich nicht geben. Nonsens (z.B. Verschwörungstheorien, atheistisches Geblubber und Esoterik) wird gelöscht. Trolle finden hier keine Nahrung.