Donnerstag, 4. Juli 2013

Die Stimme des Bischofs

Ich wurde neulich mal gefragt, worum ich immer so auf meinem Bischof rumhacke (z.B. hier). Spaß macht mir das nicht. Ich bin sehr traurig darüber und zuweilen regelrecht beschämt deswegen (z.B. hier)! Die Antwort ist einfach (Lektüre des ersten verlinkten Beitrags empfohlen): Darum.

Nun ist das EKD Papier zur Familie seit Wochen draußen und innerevangelisch befleißigt man sich, dazu Stellung zu beziehen. Manche deutschen Bischöfe tun das auch. Mein Bischof aber, der als "Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz" nunmal das Sprachrohr der deutschen Bischöfe ist, auf das sich nolens volens immer alle verzweifelt nach einer Stellungnahme herumsuchenden Mikrophone richten, schweigt. Zu diesem beispiellosen moralischen Bankrott in deutschen Landen hat er nichts zu sagen.
Das ist der Grund, warum ich immer so auf meinem Bischof rumhacke. Leider.

Bin gespannt ob/wann sich da mal was tut...

Kommentare:

  1. Und was noch schwerer wiegt: Auch zum Thema Lebensschutz hat die DBK und ihr Chef nichts zu sagen! Also müssen wir halt weiterhacken, legitimerweise!

    AntwortenLöschen
  2. Er geht ja demnächst in Rente. Mehr Lichtblick ist da wohl nicht zu erwarten. Leider...

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Meinungen, (sinnvolles) Feedback und Hinweise aller Art. Fragen sind auch immer willkommen, eine Garantie ihrer Beantwortung kann ich freilich nicht geben. Nonsens (z.B. Verschwörungstheorien, atheistisches Geblubber und Esoterik) wird gelöscht. Trolle finden hier keine Nahrung.