Mittwoch, 29. Oktober 2014

Evolution und Urknall...

*
Ich kann es einfach nicht unerwähnt lassen. (Vor einiger Zeit habe ich hier eine kleine Serie über das Thema Evolution und Kreationismus gemacht... die ich eigentlich noch fortsetzen will... siehe "Wichtige Themen".)
Der Papst hat sich über gewisse naturwissenschaftliche Themen geäußert, und die Medien greifen es zuweilen übermäßig begeistert auf. Endlich ein aufgeklärter Papst!

Die Wahrheit ist natürlich weit weniger aufregend, denn das Lehramt der Kirche hat seit 1950, nämlich seit der Enzyklika Humani Generis von Pius XII., die Kompatibilität des Gedankens der biologischen Evolution mit dem Schöpfungsglauben durchaus anerkennt. Auch Johannes Paul II. und Benedikt XVI. haben sich in dieser Richtung sehr unzweideutig geäußert.
Was die Urknalltheorie betrifft: Diese stammt von einem katholischen Priester (und Astrophysiker) und wurde anfangs von einigen Wissenschaftlern aus genau dem Grund abgelehnt, weil sie zu sehr an jüdisch-christliche Schöpfungsvorstellungen erinnerte...
Es gibt also keinen Grund für eine Schlagzeile. *gähn*


* kosmische Mikrowellenhintergrundstrahlung die kurz nach dem Big Bang entstand (klick).

Kommentare:

  1. Die Urknalltheorie findet sich bereits bei Hildegard von Bingen und zwar in Causa et curare, wo sie schreibt "Als Gott sprach...sah ich aller Welt Materie hervorgehen in der Gestalt eines ungeformten Klumpens" (Wobei sie mit Welt Weltall meint)
    Zitiert aus dem Gedächtnis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ehem... Der Unterschied zwischen Hildegard und Lemaître ist wohl der, dass Hildegard zu ihren "Erkenntnissen" durch ihre private Meditation, äußerst beschränkte Naturbeobachtungen und viel durchaus kreative Phantasie kam, wobei viele ihrer Folgerungen erwiesenermaßen falsch/irrig waren. "Auch ein blindes Huhn..." ist man geneigt zu sagen.
      Lemaître kam demgegenüber durch Mathematik drauf, die jeder Physiker objektiv nachvollziehen kann...

      Löschen
    2. Es ging mit nicht darum zu sagen, das Hildegard irgendwas herausgefunden hat.
      Ich habe auch schon die These gelesen, dass das was Hildegard aufgeschrieben hat, teilweise einfach das Wissen ihrer Zeit war, möglicherweise das (meine Privattheorie) was in den Klosterbibliotheken von der Antike her einfach aufbewahrt gewesen und ab und an mal reflektiert worden war.
      Weil ja gerade die Benediktiner diejenigen waren, die manches Wissen einfach vom Ende des Römerreiches in die Neuzeit gerettet hatten.
      Um was es mir ging, ist dass die Idee eines Urknalls wohl so originell nun auch wieder nicht ist.

      Löschen
  2. Ich stimme deinem Blogeintrag vollkommen zu und habe vor nicht allzu langer Zeit ebenfalls zum Thema Urknall mit der gleichen inhaltlichen Stoßrichtung gebloggt: Im Anfang war der Urknall - the big bang theory Ich denke, dass dürfte für dich und deine Leser ebenfalls interessant sein.

    Beste Grüße - Student, Besserwisser, Welterklärer

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Meinungen, (sinnvolles) Feedback und Hinweise aller Art. Fragen sind auch immer willkommen, eine Garantie ihrer Beantwortung kann ich freilich nicht geben. Nonsens (z.B. Verschwörungstheorien, atheistisches Geblubber und Esoterik) wird gelöscht. Trolle finden hier keine Nahrung.