Donnerstag, 2. Oktober 2014

Ein Splitter für die rechte Perspektive

»Das Zweite Vatikanische Konzil steht heute im Zwielicht. Von sog. progressiver Seite wird es seit geraumer Zeit als vollständig überholt und so als eine jetzt nicht mehr belangvolle Sache der Vergangenheit betrachtet.«

Aus einer Bestandsaufnahme von Professor Joseph Ratzinger im Jahre 1975 (in Worten: Neunzehnhundertvierundsiebzig, nur Zehn Jahre nach dem Ende des Konzils! hier auf Seite 6 zu lesen.).
Wenn heute von "fortschrittlicher" Seite "ein neues Konzil" gefordert wird, ist eines auf alle Fälle klar: Es geht nicht um "das Konzil", es ging noch nie darum... auch nicht um dessen Gespenst. Es geht einzig um den je eigenen Hirnschaden, der endlich, von "oben" verordnet, allgemeine Norm werden soll... für die eigene Abschaffung ist die Hierarchie gerade noch gut.

Kommentare:

  1. Danke für den Link auf diesen hervorragenden Text.

    AntwortenLöschen
  2. Gern geschehen. Es ist eine vergessene Perle, die heute dringend betrachtet werden sollte, weil die Atmosphäre innerhalb der Kirche seit dem nicht besser geworden zu sein scheint.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Meinungen, (sinnvolles) Feedback und Hinweise aller Art. Fragen sind auch immer willkommen, eine Garantie ihrer Beantwortung kann ich freilich nicht geben. Nonsens (z.B. Verschwörungstheorien, atheistisches Geblubber und Esoterik) wird gelöscht. Trolle finden hier keine Nahrung.