Donnerstag, 2. August 2012

Blasphemie!

Dieser Tage ist die Blasphemie wiedermal Thema... Robert Spaemann fordert Strafen, der Bamberger Erzbischof schließt sich dem an.

Ich halte das für eine außerordentlich schlechte Idee... Vor allem aus dem offensichtlichen Grund, den man dieser Tage ebenfalls lesen kann, nämlich wohin das führt: Todesstrafen in arabischen Ländern.
Gut, dazu wird es bei uns nicht kommen, wir haben sie seit 1949 in Deutschland abgeschafft. Aber nichts desto trotz eröffnet solch ein Gesetz viele viele Probleme: Was ist Blasphemie? Und was passiert, wenn ich eine Pseudo-Religion oder Sekte beleidige? Werde ich dann vor den Richter gezerrt, weil ich Jedis verhöhne oder Zeugen Jehovas in einer Diskussion als gefährliche Gehirnwäscher abwatsche?

Das Problem liegt für mich zum einen darin, dass definiert werden muss, aber nicht werden kann, was Blasphemie ist, und was nicht. Zum anderen besteht das gleiche Definitinsprinzip dafür was Religion oder Glaube oder Gottesbild ist, sprich: Wann der Begriff der Blasphemie/Gotteslästerung überhaupt anwendbar ist.
[Konkretes Beispiel: Ich halte Monty Pythons "Life of Brian" für einen der genialsten Filme überhaupt und Pflichtprogramm für jeden Katholiken (ich sag nur: Sandale oder Flasche?)... ich kenne aber auch Leute, die ihn als zutiefst blasphemisch ablehnen ("Always look on the bright side of life...")... werde dann ich, wenn ich Pech habe, von irgend einem Piussektenmenschen der Blasphemie gegen meinen eigenen Glauben beschuldigt und vor Gericht gezerrt? Wird gar dieser wunderbare Film verboten, weil irgendwer sich davon beleidigt fühlt und sein Empfinden auf seine "Glaubensgemeinschaft" ausdehnt?]

Aber ich habe keine Zweifel daran, dass es nicht dazu kommen wird, dafür ist unsere Gesellschaft viel zu gleichgültig, unsere "C"DU viel zu populistisch und unsere Politik viel zu selbstgefällig.

Schließlich erschließt sich mir der ganze Sinn nicht wirklich: haben wir echt keine anderen Sorgen? Müssen wir jetzt auch noch heulen, wenn uns jemand auf den Schlips tritt? Sind wir so weinerlich, dass wir nicht mehr willens sind Spott zu ertragen? Sind wir nicht längst in einer Diaspora, in der es nunmal Spott und Hohn, gut jesuanisch, auszuhalten gilt? Wirkt das nach Außen nicht wie der lebenserhaltende aber hilflose Reflex einer sterbenden Ideologie?

Ich halte absolut garnichts von dieser Idee...


Nachtrag: Ein anderes Problem ist dies: Wenn dann die Anhänger einer Religionsgemeinschaft ihr Gottesbild von Inhalten etwa in der Schule gelästert sehen, dürfen sie das dann umgehen oder gar ersetzen? Konkret: Wenn Kreationisten aufgrund ihrer Nullahnung wesentliche Teile des Biologieunterrichts als blasphemisch betrachten, muss sich dann die Schule dem beugen? Wird sie gar verklagt? Es gibt genug Menschen, die meinen, Evolution sei Blasphemie gegen den Schöpfer... heute ist das zum Schmunzeln... bald nicht mehr?

Kommentare:

  1. Zum Nachtrag: Auch hier muß man differenzieren! Es gibt natürlich Menschen, die die Bibel wörtlich auslegen, aber es gibt auch einen anderen Ansatz: Intelligent Design! Ein ehrlicher Entwicklungsbiologe oder Lehrer der Biologie kann aufgrund der Erkenntnisse über die Evolution sagen, wie sich wohl etwas entwickelt hat, muß aber zugeben, daß die Frage nach dem letztendlichen Warum außerhalb seines Fachgebietes liegt und er seriöserweise keine Aussagen treffen kann. Meine Quellen aus den USA sagen mir, daß dies dort selten geschieht. Aus Abwehr der Wörtlichkeitsfraktion wird die Evolution als Prima-Facie-Beweis gegen Gott als Schöpfer herangezogen, was genauso argumentativ unlauter ist wie die wörtliche Bibelauslegung. In den USA werden genügend Leute diskriminiert, weil sie eine göttliche Schöpfung per Evolution für wahr und möglich halten. Genauso der Urknall, selbst wenn es uns gelingen wird ein Echo des Urknalls aufzuzeichnen, belegt das nur daß ein Urknall stattgefunden hat, aber nicht ob Gott etwas damit zu tun hat oder nicht, siehe die ganze "Gottesteilchen"-Diskussion.

    Zum Abschluß noch zum Thema Blasphemie, da möchte ich auf einen Beitrag von Phil nebst Kommentaren hinweisen, hier ist der Link, klick mich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werde ID noch behandeln und auch zeigen, warum es nichts weiter ist als Kreationismus mit anderem Etikett.

      Löschen
    2. Ich freue mich drauf! Nur die Antwort auf (falschen) Kreationismus darf nicht lauten (falscher) Evolutionismus!

      Löschen
    3. Nunja: ein Blick auf den sonstigen Content dieses Blogs und gewisse Dinge die ich schon genau zu dem Thema in dieser kleinen Serie geschrieben habe, müssten solche Befürchtungen eigentlich beseitigen... Geduld! :)

      Löschen
  2. my 2 cents: http://liwindo.wordpress.com/2012/08/02/blasphemie-oder-die-notwendigkeit-einer-neuen-ethik/

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Meinungen, (sinnvolles) Feedback und Hinweise aller Art. Fragen sind auch immer willkommen, eine Garantie ihrer Beantwortung kann ich freilich nicht geben. Nonsens (z.B. Verschwörungstheorien, atheistisches Geblubber und Esoterik) wird gelöscht. Trolle finden hier keine Nahrung.