Donnerstag, 12. April 2012

Bitte um Applaus

Es ist landläufig bekannt, dass Abtreibung gerne als Ausdruck von Gerechtigkeit, Freiheit und Selbstbestimmung der Frau verkauft wird. Was natürlich der grandioseste, pardon, Brainf*ck seit der Erfindung von Newspeak ist, da durch die Ausübung dieser "Freiheit" einem anderen Menschen (dem noch nicht geborenen) jedwede Gerechtigkeit, Freiheit und Selbstbestimmung unwiderruflich genommen werden. Irgendwer sagte mal, Gerechtigkeit könne es nur entweder für alle geben, oder für niemanden... So weit, so hässlich.

Durch einen Post bei Alipius, der sich mit dem Phänomen des "Prayer for Abortion" befasst, fand ich nach ein paar Klicks diese merkwürdige Aktion: Spiritual Youth for Reproductive Freedom. Ein Projekt von: Religious Coalition for Reproductive Choice. Freilich ist der Name von ersterer "Bewegung" im Kontext der übrigen Terminologie der Abtreibungsbefürworter natürlich kongenial gewählt, denn "spiritual" kann auf so ziemlich jeden zutreffen... ich kenne genug Atheisten, die sich als "spirituell" bezeichnen!

Was mich aber besonders aufhorchen ließ ist die fantastische Doppelzüngigkeit selbst dieses Häufleins: In einem Video, in dem die Aktion sich vorstellt, wird doch allen ernstes behauptet, "reproductive choice" sei "a basic part of religious liberty". Der Hammerschlag: "your God, your faith, your values call you to do this"... WoW! Das hätte sich nicht einmal George Orwell ausdenken können!
Ansonsten, altes Lied (in den USA kommen das J- und das F-Wort immer gut an): Alles dreht sich um "reproductive justice", "reproductive freedom" etc.

Was besonders hübsch auffällt ist, dass das Wort "abortion" in diesem Video nicht vorkommt (obwohl es, siehe die Dominanz des Wortes "Choice" im Namen der Mutterorganisation, absolut zentral ist). Aber dafür zeichnet sich dann in der Phrasendrescherei eine faszinierende Parallele ab: Während in jenem Video bei der Aufzählung der "Ziele" als Letztes "affordable childcare" (02:15) genannt wird, findet sich bei der Aufzählung der Ziele der Mutterorganisation nahezu eine identische Abfolge von Themen, bis auf den letzten Punkt, der da lautet: "affordable  abortions".  Applaus!

Kommentare:

  1. Lieber sophophilo,

    der gute Augustinerchormönch, der am klosterneuburgigsten bloggt, heißt

    Alipius

    Er ist kein testosteronbehandelter frischer und sahniger Schokoladengenuss für die gesamte, aktive Familie, der uns mit jedem Stück die lebendige und erlebnisreiche Alpenwelt näher bringt. (Copyright für den inversen Text: Alpia alias Stollwerk GmbH, Köln-Porz)

    Vielen Dank für diesen (eher unbeabsichtigten) Beitrag zum Risus paschalis in den letzten beiden Beiträgen.

    Herzliche Ostergrüße
    Marcus, der mit dem C
    der grad wie eine Grinsekatze grinst ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ja, stimmt: Mein Name ist Alipius.

    Ansonsten: Der Grusel lauert überall und wer hätte gedacht, daß Gott uns zur Abtreibung aufruft...?

    AntwortenLöschen
  3. Aufgrund der Schwere des Lapsus habe ich ihn nun korrigiert... :P

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Meinungen, (sinnvolles) Feedback und Hinweise aller Art. Fragen sind auch immer willkommen, eine Garantie ihrer Beantwortung kann ich freilich nicht geben. Nonsens (z.B. Verschwörungstheorien, atheistisches Geblubber und Esoterik) wird gelöscht. Trolle finden hier keine Nahrung.